Rottweil. Ein hochkarätiges Programm hat das Junge Sinfonische Blasorchester der Region Rottweil Windphonics für das Abschlusskonzert seines Jahresprojekts 2015 erarbeitet. Am kommenden Samstag, 13. Juni, erklingen in der Stadthalle Rottweil ab 19.30 Uhr unter der Leitung des Mannheimer Dirigenten Tobias Mahl sowohl Klassiker der sinfonischen Blasmusik wie die Ouvertüre op. 24 von Felix Mendelssohn-Bartholdy als auch von modernen amerikanischen Kompositionen wie die Candide Suite von Leonard Bernstein.

Überschäumende Spielfreude, gepaart mit einem unbedingten Willen zur Qualität, zeichnen dieses junge Ensemble aus, das seit nunmehr fast zehn Jahren nicht nur den Rottweiler Kultursommer bereichert, sondern auch durch seine erfolgreichen Konzertreisen und exponierte Kooperationsprojekte – zuletzt mit der Indie-Rock-Band Parka – immer wieder von sich reden macht.

N ach einem ertragreichen Pfingstwochenende in der Musikakademie Schoss Weikersheim widmeten die rund 70 musikbegeisterten jungen Leute aus der ganzen Region trotz schönstem Sommerwetter auch das vergangene Wochenende der intensiven Probenarbeit und so darf man sich auch in diesem Jahr wieder auf einen ganz besonderen Konzertgenuss freuen. u Tickets gibt es im Vorverkauf (zwölf Euro / ermäßigt sieben Euro) bei Haushaltswaren Kopf, Herrenmode Gent, in der Musikschule Rottweil sowie an der Abendkasse (15 Euro / ermäßigt zehn Euro).

(Pressebericht Schwarzwälder-Bote, 09.06.2015)

Rottweil. In den letzten Vorbereitungen auf das Konzertereignis am Samstag, 13. Juni, fuhren die Mitglieder des Projektorchesters Windphonics, junges sinfonisches Blasorchester der Region Rottweil, über das verlängerte Pfingstwochenende nach Weikersheim. In der dortigen Musikakademie von Jeunesses Musicales Deutschland wurde dem Orchester von seinem Dirigenten Tobias Mahl aus Mannheim in intensiven und konzentrierten Proben der vorletzte Feinschliff verliehen, bevor es noch ein weiteres Probenwochenende vor dem Konzert geben wird.

Nachdem das Orchester bereits 2013 in angenehmer Atmosphäre und vor schöner Kulisse in den Räumen eines der schönsten Schlösser der Hohenlohe proben konnte, stand der diesjährige Aufenthalt dem ersten in nichts nach.

Mit frischem Schwung seitens Dirigent, gespannter und hoher Konzentration seitens Orchester, widmeten sich rund 70 musikbegeisterte junge Leute aus der ganzen Region, darunter viele Preisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert", Studenten und Absolventen der Musikhochschulen Baden-Württembergs und der ambitionierte Nachwuchs von Stadtkapellen und Musikvereinen, der Vertiefung ihres neuen Programms und dem gegenseitigen Kennenlernen untereinander und des Dirigenten Tobias Mahl. Bei ihrem Konzert wird das junge Ensemble ab 19.30 Uhr in der Stadthalle Rottweil mit einer Auswahl von Stücken großer Komponisten und Klassiker der sinfonischen Blasmusik wie die "Ouverture op. 24" von Felix Mendelssohn-Bartholdy modernen amerikanischen Kompositionen wie unter anderem der "Candide Suite" von Leonard Bernstein gegenüberstellen.u Tickets gibt es im Vorverkauf (zwölf Euro/ermäßigt sieben) bei Haushaltswaren Kopf, Herrenmode Gent, der Musikschule Rottweil, sowie beim Orchester direkt.

(Pressebericht Schwarzwälder-Bote, 02.06.2015)

ROTTWEIL (pm) - In den letzten Vorbereitungen auf das Konzertereignis am Samstag 13. Juni, fuhren die Mitglieder des Projektorchesters Windphonics, junges sinfonisches Blasorchester der Region Rottweil, zu einem Probenwochenende nach Weikersheim.

In der dortigen Musikakademie von Jeunesses Musicales Deutschland wurde dem Orchester von seinem diesjährigen Dirigenten Tobias Mahl aus Mannheim in intensiven und konzentrierten Proben der vorletzte Feinschliff verliehen, bevor es noch ein weiteres Probenwochenende vor dem Konzert geben wird. Nachdem das Orchester bereits 2013 in angenehmer Atmosphäre und vor schöner Kulisse in den Räumen eines der schönsten Schlösser der Hohenlohe proben konnte, stand der diesjährige Aufenthalt dem ersten in nichts nach.

Mit frischem Schwung seitens Dirigent, gespannter und hoher Konzentration seitens Orchester, widmeten sich rund 70 musikbegeisterte junge Leute aus der ganzen Region, darunter viele Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, Studenten und Absolventen der Musikhochschulen Baden-Württembergs und der ambitionierte Nachwuchs von Stadtkapellen und Musikvereinen, der Vertiefung ihres neuen Programms und dem gegenseitigen Kennenlernen untereinander und des Dirigenten Tobias Mahl.

Bei ihrem Konzert am Samstag, 13. Juni wird das junge Ensemble ab 19.30 Uhr in der Stadthalle Rottweil, mit einer Auswahl von Stücken großer Komponisten, „Klassiker“ der sinfonischen Blasmusik wie die „Ouverture op. 24“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy modernen amerikanischen Kompositionen wie u.a. der „Candide Suite“ von Leonard Bernstein gegenüberstellen. Man kann sich also auf einen ganz besonderen Konzertgenuss mit den Windphonic freuen.

Tickets gibt es ab 2.Juni  im Vorverkauf bei Haushaltswaren Kopf, Herrenmode Gent, der Musikschule Rottweil, sowie beim Orchester direkt.

(Pressebericht NRWZ, 31.05.2015)

Rottweil. Ihr neues Album ist erst kürzlich erschienen, und eines der ersten Konzerte ihrer neuen Tour gab die Band "Parka" in Rottweil – gemeinsam mit den Windphonics und Via Voce.

Sänger Martin "Fly" Fliegenschmidt textet alle Songs selbst, und beim Konzert im Pflug nahm er das Publikum mit auf eine Reise in die Vergangenheit. "Wir sind auch das, was wir verlieren" heißt die neue CD, und die Texte gehen unter die Haut. Manchmal ist man beinahe wütend auf Fliegenschmidt, dass er den Finger derart treffsicher in die Wunde legt.

Überschrieben haben Martin Fliegenschmidt, Gianni Dedola und Raphael Sbrzesny ihr Konzert mit "Eroberung der Stadt Rottweil". Mit im Boot waren an den drei Abenden schließlich auch der Rottweiler Chor Via Voce sowie die Windphonics. Beim Song "das Mädchen und der Junge" übernahm Tati Mitsche den Gastpart beim Duo mit Martin Fliegenschmidt. Es war ergreifend, wie er von seiner zerbrochenen Liebe sang, mit rauchiger Stimme, und sie antwortete.

Anrührend auch die Stimmung im Pflugsaal: In der Mitte des Saals waren Teppiche aufgeschichtet, und die Zuhörer saßen um die so angedeutete Bühne herum. Die dichte Atmosphäre kam den sensiblen Texten der Songs zugute, etwa bei "was das Leben ist" oder "was wir verlieren." Mit ihrem Indie-Rock begeisterten die drei Musiker, die auch ein Drum-Ensemble zu Gast hatten, nicht nur die jungen Zuhörer. Manch einer kam mit den Kindern oder wollte einfach hören, wie sich die Kombination von Chor, Rockband und Blasorchester anhört. Gänsehaut ist angesagt, wenn Chor und Blasorchester bei Songs wie "das Mädchen und der Junge" gemeinsam loslegen.

(Pressebericht Schwarzwälder-Bote, 26.10.2014)

Für Fans von Rock und Pop ist das die Konzertsensation des Jahres in der Region: drei Tage PARKA und Gäste und Unterstützer live. Am Freitagabend hat der altehrwürdige Pflugsaal gebebt, am Samstagabend wird er es nochmal tun.

All die Anstrengungen im Vorfeld haben sich gelohnt. Den Pflugsaal für eine Woche zu mieten, einzurichten, vorzubereiten, ebenso das Konzertprogramm einzustudieren, sich stimmlich und am Instrument fit zu machen. All das hat sich bereits gelohnt und wird sich nochmals lohnen. Denn was da am Freitagabend im Pflugsaal passierte, war schon eine Konzertsensation. Am heutigen Samstagabend wird sie fortgesetzt und mutmaßlich verdoppelt. Ausgelassen und in bester Stimmung.

Pflug-Inhaber Wilhelm Mayer jun. hat ein Herz für Rock und Pop und er verfügt über den richtigen Veranstaltungsort für eine große Sause im gediegenen Umfeld. Er versicherte im Gespräch mit der NRWZ, an den beiden Konzertabenden plus öffentlicher Generalprobe mit PARKA, den Windphonics, Via Voce und Co. nicht groß zu verdienen. Aber er mag es, wenn in seinem guten Hause nicht nur anständig gespeist und getrunken, sondern auch anständig gefeiert wird.

Dieser erste Teil der Feier war bereits eine sehr anständige Party. Der zweite wird, so die Kräfte der Mitwirkenden reichen, so sie sich heute etwas Regeneration gönnen, noch eins drauf setzen. Zur Freude eines weiteren Publikums. Beide Live-Abende waren beziehungsweise sind übrigens ausverkauft.

Ganz klar: Dieses Wochenende sind wir alle ein bisschen PARKA.

Unsere Fotografen Ralf Graner und Thomas Decker vom Team Ralf Graner Photodesign waren am Freitagabend dabei. Ihre schönsten Bilder finden Sie, liebe Leser, in unserer Bildergalerie.

(Pressebericht NRWZ, 25.10.2014)