ROTTWEIL – Die diesjährige Probenphase des Sinfonischen Blasorchesters Windphonics hat begonnen. Am Samstag, 17. Juni, werden die rund 50 jungen Musiker mit ihrem Dirigenten Pietro Sarno zeigen, was sie geprobt haben. Das Konzert in der Rottweiler Stadthalle steht unter dem Motto „Ferne Welten“.

Dazu hat sich Sarno, der das Orchester seit vergangenem Jahr dirigiert, vielfältige und klangvolle Stücke ausgesucht. In der ersten gemeinsamen Probe wurden diese ausprobiert und kennengelernt. In Registerproben und zwei weiteren gemeinsamen Probenwochenenden wird an den Stücken gefeilt und perfektioniert.

Gespielt wird unter anderem die „English Folk Song Suite“ von Ralpg Vaughan Williams, „Carnaval“ von Julie Giroux, „Batman“ von Toshio Sahashi sowie zwei Solostücke, eines für Euphonium und eines für Harfe.

Karten für das Konzert am 17. Juni gibt es demnächst im Vorverkauf.

(Pressebericht NRWZ, 10.05.2017)

Sinfonischer Auftakt für das Festival: Mit dem jungen Orchester „Windphonics“ startete im vollen Kraftwerk der Ferienzauber.


Zunächst eröffnete „Archie“ Armleder das Festival – und erntete Heiterkeit, als er Werbung für den Abend-Sponsor machte. Dann ging’s los. Einen gewaltigen Klangkörper von fast 70 Musikern hatte Dirigent Pietro Sarno zur Verfügung. Und was für Musiker! Ein Sinfonie-Orchester, bestens disponiert, von besonderer Klangfülle. Durchweg konzertante Stücke zeitgenössischer Komponisten brachte das Orchester und riss damit das altersmäßig gemischte Publikum zu Beifallsstürmen hin. Und beim „Lebuinus Daventria“ von Peter Kleine Schaars durften die Musiker auch zeigen, dass sie singen können – hier beeindruckten die Bässe beim gregorianischen Choral.


Natürlich durfte das Orchester nicht ohne Zugaben von der Bühne. Und so gab’s dann auch noch ein Stück aus dem Olympia-Land: Mit Quincy Jones‘ „Soul Bossa Nova“ und den Soli drin riss „Windphonics“ die Besucher noch einmal mit. Der Beifall am Ende, als kein Stück mehr einstudiert war, wollte fast nicht mehr aufhören.


Fazit von vielen der Besucher: Ein toller Auftakt – so kann’s weiter gehen!

(Pressebericht NRWZ, 30.07.2016)

Rottweil. Es war ein großartiger Auftakt mit Blasmusik par excellence: Die Windphonics eröffneten mit ihrem Jubiläumskonzert am Donnerstagabend den 28. Rottweiler Ferienzauber.

Im ausverkauften Kolossaal zeigte das Ensemble, was entsteht, wenn junge ambitionierte Musiker und ein engagierter Dirigent zusammenkommen. Pietro Sarno brachte mit seinem Taktstock eine echte musikalische Lawine ins Rollen und überzeugte die Zuhörer: Sinfonische Blasmusik kann frisch, modern und überraschend sein.

Beim Windphonics-Konzert stimmte einfach alles: Intensität, Dynamik und Balance des Orchesters.

Gemeinschaft wird in der Musik spürbar

Auch eine andere, besondere Ebene kam rüber: Dass die Gemeinschaft, der Zusammenhalt, der Teamgeist eine unglaublich wichtige Rolle spielen und den Klangkörper prägen. Dass jeder einzelne sein Bestes tut, um gemeinsam zu begeistern. Und das meisterten die Windphonics perfekt – mit einer unheimlichen Fülle an Emotionen und Geschichten, die die Zuhörer miterleben durften.

Für Gänsehaut-Momente sorgte die feierliche Fanfare bei Philip Sparkes "Jubilee Overture" genauso wie die filmmusikalische Komposition "Lebuinus Ex Daventria" und "Legenda Rumantscha" mit frisch arrangierten Volksliedern aus der Schweiz.

Musikalisch interpretiert wurden das jüdische Totengebet ("Kaddish"), der Geist der Jugendlichkeit ("The Spirit of Youth") und hektische Bilder aus der Großstadt ("Images of the City"). Die anspruchsvolle Literatur servierten Windphonics mit präziser Artikulation, starken Akzenten und unglaublicher Spielfreude.

Kein Wunder, dass die Beifallsstürme kein Ende nehmen wollten und das Orchester noch zwei Zugaben spielte. Sinfonische Blasmusik im Kraftwerk wurde zu einem grandiosen Klang-Erlebnis und einem gelungenen Start für den Ferienzauber 2016.

(Pressebericht Schwarzwälder-Bote, 23.07.2016)

Am Donnerstag hat das Warten ein Ende: Die Windphonics eröffnen mit ihrem Jubiläumskonzert den Ferienzauber. Dann geben sich im Kraftwerk und am Wasserturm Künstler wie Anastacia, James Morrison oder Ute Lemper die Klinke in die Hand.

Am 21. Juli ist es so weit: Das junge sinfonische Blasorchester Windphonics feiert sein zehnjähriges Bestehen im Kraftwerk. Dirigent Pietro Sarno zeigt sich mit seinem Ensemble zufrieden: "Wir sind bereit, jetzt fehlt nur der letzte Schliff."

Takt für Takt gehen sie einzelne Passagen durch, arbeiten am Klang und an besonderen Akzenten. Sarno gibt Impulse, erklärt, unterstützt. Die Zusammenarbeit mit dem Projektorchester mache ihm unglaublich viel Spaß und klappe hervorragend, sagt der junge Dirigent, seit kurzem Musikdirektor der Stadtorchesters Friedrichshafen.

Dass das Ensemble sich nur einmal im Jahr für ein bestimmtes Projekt zusammenfindet, sei eine Herausforderung: "Die Musiker spielen ja alle in anderen Orchestern und sind deshalb Eigenarten ihrer Dirigenten und ihrer Orchester gewohnt." Gleichzeitig biete es Chancen, voneinander zu lernen. "Die Musiker finden sich am Anfang einer Arbeitsphase erstaunlich schnell zusammen", ist Sarnos Eindruck. Man kenne sich und integriere auch die neuen Teilnehmer sehr gut. Dieses Jahr sind zehn neue Nachwuchs-Bläser dabei – und gleich leidenschaftlich bei der Sache.

Für das Konzert am Donnerstag, 21. Juli, haben die Windphonics ein abwechslungsreiches Programm mit anspruchsvollen Kompositionen, modernen Stücken und frischen Interpretationen zusammengestellt. Die Themen der Stücke beziehen sich auf die Verbundenheit des Orchesters mit der Region Rottweil oder auf das Jubiläum – das war dem Dirigenten bei der Vorbereitung besonders wichtig. "Ich habe versucht, in die Geschichte reinzuschauen und die Vielfalt und die Stimmung der Stadt musikalisch rüberzubringen", erklärt Sarno.

Gespannt sind die Windphonics auf die Location: Die Akustik im Kraftwerk testen sie erst am Mittwoch bei der Generalprobe. Von der Kulisse selbst ist der Dirigent begeistert – und hat ein gutes Gefühl.
Das Ferienzauber-Eröffnungskonzert im Kraftwerk beginnt am Donnerstag, 21. Juli, um 20.30, Einlass ist ab 19.30 Uhr.  Karten für die Veranstaltungen des Ferienzaubers gibt es in den Geschäftsstellen des Schwarzwälder Boten, unter der Ticket-Hotline 07423/ 7 87 90 oder unter www.schwabo.de/tickets

(Pressebericht Schwarzwälder-Bote, 19.07.2016)

Das Junge Sinfonische Blasorchester „Windphonics“ unter der Leitung von Hannes Schlaich und seine Ensembles zeigten sich beim Jubiläumsabend zum Zehnjährigen musikalisch von ihrer besten Seite und überzeugten durch abwechslungsreiche Programmgestaltung, klanglicher Vielfalt und hoher Qualität des Dargebotenen.

Die Festredner waren sich einig, dass Windphonics einen wichtigen Beitrag zur musikalischen Jugendausbildung leiste und ein wichtiger Teil der kulturellen Landschaft sei. Der Schirmherr des Jubiläumsjahrs, Oberbürgermeister Ralf Broß betonte insbesondere die Rolle des Orchesters bei der Verständigung und Zusammenarbeit der musiktreibenden Vereine der Region und als internatonaler Kulturbotschafter Rottweils.

Info: Das große Jubiläumskonzert der Windphonics unter der Leitung von Pietro Sarno findet am Samstag, 21. Juli zur Eröffnunung des Ferienzaubers im Kraftwerk statt.

(Pressebericht NRWZ, 14.06.2016)