20160218NM282

Pietro Sarno wurde 1986 in Marsberg geboren. Bereits mit jungen Jahren erhielt er professionellen Unterricht in Schlagzeug und Posaune, sowie studienvorbereitend in den Fächern Klavier, Gesang und Musiktheorie.

Nachdem er 2005 sein Abitur ablegte und anschließend seinen Wehrdienst im Heeresmusikkorps 2 in Kassel leistete, begann er 2007 das Studium der Schulmusik an der Hochschule für Musik Detmold mit dem Hauptfach Posaune. Seine Lehrer Prof. David Bruchez und Shawn Grocott prägten ihn ebenso wie der Unterricht im Fach Ensembleleitung bei Prof. Harder, der Unterricht im Fach Orchesterleitung bei Prof. Karl-Heinz Bloemecke, sowie GMD Prof. Florian Ludwig.

Entscheidende Impulse für seine dirigentische Arbeit erhielt er während seines Studiums der Blasorchesterleitung bei Prof. Thomas Doss in Bozen/Italien, welches er im Oktober 2015 mit Auszeichnung cum laude abschloss. Während dieser Zeit wirkte er als dessen dirigentischer Assistent und belegte Meisterkurse bei Markus Theinert, Philip Sparke und Jan van der Roost. Von 2010-2016 war Pietro Sarno 1. Dirigent des Blasorchesters Brilon.

Im Oktober 2015 gewann er den 2. Preis des internationalen Dirigentenwettbewerbes "con brio" in Innsbruck. Seit dem 1. Januar 2016 ist er Musikdirektor des Stadtorchesters Friedrichshafen, Chefdirigent der Bläserphilharmonie Ostwestfalen-Lippe, sowie der musikalische Leiter des sinfonischen Blasorchesters der Hochschule für Musik Detmold.

Tobias MahlTobias Mahl (*1972) erhielt seine erste musikalische Ausbildung auf dem Horn im Alter von acht Jahren. Nach einem sechsjährigen Studium in den Hauptfächern Horn und Blasorchesterleitung am Leopold-Mozart-Konservatorium Augsburg, sowie an der Hochschule für Musik Nürnberg/Augsburg absolvierte er ein weiteres vierjähriges Studium im künstlerischen Hauptfach Dirigieren bei Prof. Felix Hauswirth an der Musikhochschule Basel.

Bereits während des Studiums sammelte Tobias Mahl zahlreiche Erfahrungen als Orchester- und Kammermusiker u. a. an den städtischen Bühnen Augsburg. Als Leiter verschiedener Orchester und Ensembles erlangte er schon früh Erfolge auf Wettbewerben im In- und Ausland worauf zahlreiche Einladungen als Gastdirigent folgten. Seine Tätigkeiten als Dirigent und Musikpädagoge, u. a. Dozent für Dirigieren und Ensembleleitung auf Lehrgängen verschiedener Verbände, Lehrauftrag für Bläserkammermusik an der Universität Augsburg, führten Tobias Mahl im Dezember 2005 an die Musikschule Mannheim, wo er seit 2005 sowohl das Elementare Blasorchester, das Jugendblasorchester und auch das Sinfonische Blasorchester Mannheim leitet, mit dem er u. a. auf internationalen Musikfestivals in Rom, Luxemburg und in der Tschechischen Republik gastierte. Als aktives Mitglied in zahlreichen Verbänden (u.a. der WASBE - World Association for Symphonic Bands and Ensembles), setzt sich Tobias Mahl für die Förderung, Schaffung und Verbreitung originaler Bläsermusik ein.

2008 gründete Tobias Mahl mit den „Mannheimer Bläsertagen" ein jährlich wiederkehrendes Bläserfestival, bei dem sich die Mannheimer Musiker mit zahlreichen internationalen Gastorchestern, Solisten und Dozenten der dazugehörenden Meisterkurse austauschten.

Johannes NikolJohannes Nikol (*1974) begann schon früh, sich für die Musik zu begeistern. Schon als 7-jähriger bekam er Klavierunterricht, auf welchen mit den Jahren dann noch Orgel- und Posaunenunterricht folgten. Bereits 1989 übernahm er als 15-jähriger von seinem Vater die Organistenstelle in seinem Heimatort Deilingen. Drei Jahre später wurde ihm auch das Dirigat des katholischen Kirchenchors in Deilingen anvertraut, den er bis heute erfolgreich leitet.

Weitere Stationen seiner musikalischen Entwicklung waren neben Gründung und Leitung des Jugendchores Deilingen (1993-2002) eine externe C-Ausbildung an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg (1991-1994), sowie das Studium an der Musikhochschule Köln mit Hauptfach Posaune und dem Abschluss zum Diplom-Musikpädagoge (1997-2002).

Seit 1999 ist Johannes Nikol selbständiger Instrumentallehrer und Dirigent des Musikvereins Deilingen. Aber auch als Dirigent weiterer Ensembles, wie der Jugendkapelle Deilingen, der Musikkapelle Lyra Herrenzimmern und den Männergesangsvereinen Deilingen und Nusplingen hat er sich einen Namen gemacht. Seit 2010 organisiert und leitet Johannes Nikol die Bläserklasse der Grundschule Deilingen und seit 2011 die Bläserklasse Schömberg. Mit dem Musikverein Deilingen, der Jugendkapelle Deilingen und dem Musikverein Herrenzimmern konnte er viele hervorragende Erfolge bei diversen Wertungsspielen verzeichnen.

Johannes Nikol war einer der ersten Berufsmusiker, die bei der Gründung des Projektorchesters WINDPHONICS im Jahr 2006 sofort mit Begeisterung dabei waren und das Orchester bis heute unterstützen. Hier übernahm er im Juli 2013 anlässlich des Besuchs des chinesischen Partnerorchesters in Rottweil bereits in Vertretung für Robert Kopf die Leitung von WINDPHONICS beim gemeinsamen Konzert mit den Gästen aus Guangzhou.

FotoRobert2 klein